Selbstentwicklung, Führung, Team, Vertrieb

Evidenzbasierte Neurostrategien zur individuellen Transformation

 

 

Zum Event

Interaktiver Vortrag am 16. November 2019 im Denkwerk Herford

Jeder einzelne unserer Gedanken erzeugt Biochemie und verändert somit die Physiologie unseres Körpers. So ist es möglich, auf gedanklicher, emotionaler und damit genetischer Ebene langfristig Krankheit und Unwohlsein durch Gesundheit, Energie und Wohlgefühl zu „überschreiben“.

„Willst Du Dein Leben ändern, so musst Du Dein Denken ändern“
– William Shakespeare –

„Die Ressourcen, die Du brauchst, findest Du in Deiner eigenen Geschichte“
 – Milton Erickson –

Aktuelle Forschungsergebnisse belegen einen signifikanten Zusammenhang zwischen  Gedanken, Emotionen und deren
direkt messbaren physiologischen Auswirkungen.

Wärmebildkameras und andere hochentwickelte Verfahren sind in der Lage, die Veränderung körperlicher Zustände aufgrund unterschiedlicher Gedankenimpulse darzustellen und dienen so als unmittelbares Feedbackinstrument für die Regulierung des eigenen emotionalen Zustands.

Das Konzept „Du wirst, was du denkst“ umfasst alle Lebensbereiche in den Aspekten mentaler, emotionaler, körperlicher und auch sozialer Gesundheit. Denn wir beeinflussen durch unsere physiologischen Zustände unbewusst auch unsere Mitmenschen und umgekehrt.

„Die Ressourcen, die Du brauchst, findest Du in Deiner eigenen Geschichte“
 – Milton Erickson –

Aktuelle Forschungsergebnisse belegen einen signifikanten Zusammenhang zwischen  Gedanken, Emotionen und deren
direkt messbaren physiologischen Auswirkungen.

Ihr Nutzen aus diesem Tag:

  • Erkennen und Anwenden der Transformationswerkzeuge zur Steigerung der Resilienz und Lebensfreude in allen Lebensbereichen
  • Verständnis erweiterter Denkmodelle zur Ausformung des eigenen neuronalen Netzwerks und damit eines freudvollen Lebens – Spiel – Raums
  • Stärkung der eigenen Präsenz, Wirkung und Energie nach außen
  • Erlernen von Methoden und Strategien zur effektiven Aktivierung der körpereigenen Wohlfühlenergie verbunden mit einer deutlich stärkeren Unabhängigkeit von äußeren Einflussfaktoren
  • Transformation von der Fremdbestimmung hin zur erlebten Freiheit
  • Verstehen der Entstehung und der Kraft der eigenen Emotionen auf der Basis von hirnanatomischen Grundlagen

Kann und darf Transformation von „unzufrieden nach wunderbar“ mit Leichtigkeit, Humor, Freude und Tiefgang erfolgen?

Kann die Anwendung von fünf ressourcenvollen Transformationstools bereits innerhalb von einem Tag rasante und nachhaltige Veränderungen bewirken?

Kann man durch eine Flow – Energie in der Gruppe seine eigenen Ressourcen erkennen und stärken?

Wir und hunderte unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer der letzten Jahre können diese Fragen ganz klar mit „Ja“ beantworten.

Die Referenten

Ich bin Thomas Herbst und habe mich nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften  als internationaler Trainer und Coach bei der Lufthansa AG in Seeheim zunächst auf die Bereiche Führung, Vertrieb, Kommunikation, Team und Moderation  spezialisiert.

Im Jahre 2000 gründete ich das Coaching – Unternehmen „Joynus“ mit den Schwerpunkten Präsenz, Lifestyle, Veränderung und Kooperation.
Seit 2014 liegt mein Fokus auf den Themen Selbstführung, Modifikation und  Transformation.

2018 entstand auf dieser Grundlage  das Unternehmen „Mindscaper“ (www.mindscaper.de), das sich vor allem mit dem Bereich der selbst induzierten  Zustandsveränderung befasst. Den zentralen Kern bildet hierbei das von mir entwickelte Six Area Model of Transformation (SAM), ein Selbstcoachingmodell  für die individuelle Veränderungsarbeit in allen Lebensbereichen  (Beruf, Partnerschaft, Familie, Freundschaft und Selbstentwicklung).

 

 

 

Mein Name ist Benjamin Lang und die Reise begann für mich mit einem Bachelor-Studium – unter anderem in Psychologie. Es folgten weitere Ausbildungen wie zum Beispiel zum psychologischen Berater.

Ein besonderer Wendepunkt in meinem Leben war die Fachausbildung zum hypno-systemischen Therapeuten, Coach  und Berater.

Auf ganz besondere Weise erkannte ich, wie ich leichten Zugang zu meinen eigenen Ressourcen bekommen konnte. Seit 2016 arbeite ich selbstständig mit eigener Praxis (www.benjamin-lang.org).

Seit 2017 bin ich auch erfolgreich als Fachdozent tätig. In meinem eigenen Blog beschäftige ich mich unter anderem auch mit den Themen dieses Workshops.

Das Bild zeigt mich bei einem Vortrag über das Limbische System.

Mein Name ist Benjamin Lang und die Reise begann für mich mit einem Bachelor-Studium – unter anderem in Psychologie. Es folgten weitere Ausbildungen wie zum Beispiel zum psychologischen Berater.

Ein besonderer Wendepunkt in meinem Leben war die Fachausbildung zum hypno-systemischen Therapeuten, Coach  und Berater.

Auf ganz besondere Weise erkannte ich, wie ich leichten Zugang zu meinen eigenen Ressourcen bekommen konnte. Seit 2016 arbeite ich selbstständig mit eigener Praxis (www.benjamin-lang.org).

Seit 2017 bin ich auch erfolgreich als Fachdozent tätig. In meinem eigenen Blog beschäftige ich mich unter anderem auch mit den Themen dieses Workshops.

Das Bild zeigt mich bei einem Vortrag über das Limbische System.

Interaktiver Tagesworkshop am 16. November 2019
im Denkwerk in Herford,

10:00 – 18:00 Uhr

Wir möchten den Kreis der Teilnehmerinnen und Teilnehmer überschaubar halten, damit wir viele unserer interaktiven Elemente
und damit auch die unmittelbaren Erfahrungen durch das
Transformationsmodell für alle erlebbar machen können.
Daher werden wir mit nur maximal 100 Gästen arbeiten.